Sarah Philipp seit 2012

Geschrieben von Ingrid Marx am in im Landtag

Sarah Philipp

Sarah Philipp machte ihr Abitur 2002 am Steinbart Gymnasium in Duisburg. Das Studium der Wirtschaftsgeografie, der Geografie und der Politikwissenschaft beendete sie mit einem Magisterabschluss 2008 an der RWTH Aachen.

Nach verschiedenen beruflichen Tätigkeiten im Bereich Stadtentwicklung und Stadterneuerung arbeitete sie ab 2010 als Projektmanagerin in einem Dortmunder Planungsbüro, bis sie im Mai 2013 in den nordrhein-westfälischen Landtageinzog.

Sie wurde Mitglied des Ausschusses für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr und des Rechtsausschusses. Zudem berief man sie in den Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu Bauvorhaben unter Leitung des Bau- und Liegenschaftsbetriebes NRW.

Sarah Philipp trat 1998 im Alter von 15 Jahren in die SPD ein, wo sie sich zu Beginn vor allem bei den JUSOS und in ihrem Ortsverein Duisburg-Buchholz engagierte.

Ab 2008 arbeitete sie im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Duisburg mit. 2010 wurde sie zur Ortsvereinsvorsitzenden in Buchholz gewählt. Im gleichen Jahr wurde sie Mitglied der Gewerkschaft IG BCE.

2015 – 2017 : Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion für Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung

2017 – 2018: Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalen

Seit 2018: Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalen

Gisela Walsken 1990 -2012

Geschrieben von Ingrid Marx am in im Landtag

Gisela Walsken

Nach ihrer Grundschulzeit an der Grundschule Hochfelder Markt in Duisburg machte Gisela Walsken 1977 am Johanna-Sebus-Gymnasium ihr Abitur. Danach studierte sie Geschichte und Geographie für das Lehramt für die Sekundarstufen I und II, Abschluss 2. Staatsexamen.

Im Jahr 1987 Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR – heute RVR), Abt. Öffentlichkeitsarbeit.

Gisela Walsken ist seit 1. Januar 1974 Mitglied der SPD. Weiterhin ist sie Mitglied des NRW-Landesvorstandes der SPD. Zu ihren weiteren parteilichen Aufgaben gehört der stellvertretende Vorsitz im Unterbezirk Duisburg. Walsken ist Mitglied des Ausschusses für Wohnungsbauförderung der Wohnungsbauförderungsanstalt (WfA) des Landes NRW und Mitglied des Verwaltungsrates des Bau-und Liegenschaftsbetriebes (BLB) NRW.

Sie ist Mitglied der Industriegewerkschaft Metall, im Progressiven Eltern- und Erzieherverband (PEV), der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Falken, der Naturfreunde, im Kinderschutzbund und in der Duisburger Universitätsgesellschaft.

Als Abgeordnete des Landtags NRW (31.05.1990 bis 19.08.2010) waren die Finanzpolitik, die Stadtentwicklung und der Wohnungsbau ihre politischen Schwerpunkte. Gisela Walsken war stellvertretende Fraktionsvorsitzende und finanzpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion.

Im Sommer 2010 wurde sie von der Ministerpräsidentin des Landes NRW zur Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Köln ernannt.

Charlotte Kann 1990 – 2005

Geschrieben von Ingrid Marx am in im Landtag

Charlotte Kann

Von 1975 bis 1990 Mitglied der Bezirksvertretung Duisburg-Süd

Populäre Bezirksvorsteherin

Sachkundige Bürgerin im Sportausschuss

Mitglied des Landtags vom 31. Mai 1990 bis 2. Juni 2005.

Direkt gewählt:

  • in der 11. Wahlperiode im Wahlkreis 066 Duisburg I
  • in der 12. Wahlperiode im Wahlkreis 066 Duisburg I
  • in der 13. Wahlperiode im Wahlkreis 066 Duisburg I

Mitglied der SPD seit 1956, stellv. Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Duisburg, stellv. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Großenbaum/Rahm

Mitgliedschaften: SJD – Die Falken“, AWO, Vorsitzende des Fördervereins Kinderdorf Duisburg-Großenbaum

Hauptschulabschluss 1952.

Ausbildung als Verkäuferin 1952 bis 1955. 1 Jahr Verkäuferin.

Von 1956 bis 1990 Angestellte der SPD im Unterbezirk Duisburg

Waltraud Lauer 1975-1990

Geschrieben von Ingrid Marx am in im Landtag

Waltraud Lauer

*13.6.1926 in Duisburg † 6.8.2003

1961 bis 1974 Mitglied des Rates der Stadt Duisburg, 1965 bis 1974 Vorsitzende des Jugendwohlfahrtsausschusses, 1971 bis 1974 stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Mitglied der Landschaftsversammlung Rheinland.

Mitglied des Landtags vom 28. Mai 1975 bis 30. Mai 1990, dort Mitglied im Schulausschuss, Justizausschuss und Sprecherin im Ausschuss für Jugend, Familie und politische Bildung. Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion

Direkt gewählt in der 08. Wahlperiode im Wahlkreis 074 Duisburg III, in der 09. Wahlperiode im Wahlkreis 069 Duisburg IV und in der 10. Wahlperiode im Wahlkreis 069 Duisburg IV

Ehrenzeichen des DRK, Stadtplakette der Stadt Duisburg, Ehrenring der Stadt

Duisburg, Verdienstorden des Landes NRW(1992)